Kunz - Muenster-Sarmsheim.de

Suche
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Kunz

Künstler > Maler

Siegfried Kunz


Siegfried Kunz, 1955 in Münster-Sarmsheim geboren, verstorben 2003, entdeckt nach langjähriger Tätigkeit als techn. Zeichner, Kartograph und Gebrauchsgrafiker, angehalten von dem Drang sich der Realität von Technik, der anhaltenden Einsicht des Existentialismus und der Uniformierung des Gedankengutes zu entfernen, die faszinierenden Möglichkeiten der Malerei.

Ohne sich an die definierten Stilrichtungen und den bereits angereicherten Materialvorrat Bedingungslos anzulehnen, zeigen die Arbeiten weniger greifbare Realitäten, als vielmehr Visionen, Erlebnissen, Halluzinationen und Hoffnungen auf.

Die Spannweite der darstellerichen Möglichkeiten wird in der gegenwärtigen Situation zusammengefasst und gelangt so zur ständig aktuellen Thematik.

Bilder werden nicht gemalt - sie entstehen

Morgenstimmung

Peer Gynt - gleichsam
Wagners "Holländer", der Urtyp
eines mit Ehrgeiz und
Phantasie begabten, aber
haltlosen Abenteurers.

Vor den Augen der empörten
Gäste entführt er die Braut
eines anderen (Brautraub -
Ingrids Klage), .................


Peer Gynt - gleichsam
Wagners "Holländer", der Urtyp
eines mit Ehrgeiz und
Phantasie begabten, aber
haltlosen Abenteurers.

Vor den Augen der empörten
Gäste entführt er die Braut
eines anderen (Brautraub -
Ingrids Klage), .................

Auch die tiefe und
reine Liebe eines einfachen
Mädchens kann ihn nicht
halten. ......................
("Solvejgs Lied")

..................... Er läßt die Geliebte im
Wald zurück und eilt zu seiner
sterbenden Mutter (Ases Tod)..................

 .....................Ruhelos auf der Suche
nach Glück und Zerstreuung läßt er
sich vom Zauber des Orients
gefangen nehmen (Arabischer
Tanz).

.............kehrt jedoch, alt
geworden und von der
Sehnsucht nach der Natur des
Nordens getrieben, nach
wechselhafter Seefahrt in die
Heimat zurück .....................
(Peer Gynt´s Heimkehr - Stürmischer Abend an der Küste)

__________________________________________________________________________________

Namensbild

 

 Cailin

Ein Name aus den vielen irischen
Sprachen entstanden - für "Mädchen"

Hier: Beschützt die "Die Mutter Irland" das
Neugeborene vor allen Versuchungen und
Verführungen des grauen Alltags,
personifiziert durch "Goethes Faust"
in der Maske des Mephistopheles.

__________________________________________________________________________________

Auf dem Weg zur Ewigkeit

Zeitalter der angebissenen Äpfel 

Verschiedene Aquarelle

 
 
 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü